Skip to content

Bitumen-Spezialist aus Norddeutschland

 

 

Seit rund 100 Jahren steht der Name der schleswig-holsteinischen Hafenstadt Brunsbüttel für die Bitumenproduktion. Als Spezialitätenraffinerie ist die TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH dort mit etwa 130 Beschäftigten und 50 Mitarbeitenden von Dienstleistern aktiv. Der Standort verfügt über eine Destillationskapazität von 950.000 Tonnen Rohöl und leistet eine Jahresproduktion von bis zu 400.000 Tonnen Bitumen. „Das Erdöl erhalten wir über eine Pipeline von der Bohrinsel Mittelplate im Nordseewattenmeer. Unsere Produkte verladen wir auf Schiffe, Züge und Tankwagen“, schildert Alain Drexler, Geschäftsführer der TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH, die Transportwege, die von der günstigen geografischen Lage Brunsbüttels an der Elbmündung zur Nordsee bestimmt sind.

Innovative Bitumen-Produkte

Das Bitumen gehört zu den schweren Produkten, die aus Mineralöl gewonnen werden. Es wird als Binde- und Dichtungsmittel im Straßenbau, Dachbau, Gebäudebau und in anderen Industrieanwendungen genutzt. Die TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH produziert rund 200 Bitumensorten in verschiedenen Varianten: als Blockbitumen, Flüssigbitumen und Granulat.

Das Spitzenprodukt im Sortiment des Bitumenwerks Brunsbüttel ist STYRELF. Dieses polymermodifizierte Bitumen wurde in den 1990er-Jahren in konzerneigenen Labors von ELF in Frankreich entwickelt. Im Gegensatz zu normalem Bitumen hat STYRELF eine höhere Schmelz- und Brechgrenze. Deshalb ist es ideal, um Asphalte herzustellen, die größten Belastungen standhalten müssen.

Zurzeit entwickelt TotalEnergies in Brunsbüttel das Longlife Bitumen.

 

Der Nutzen: Straßenbeläge, die künftig mit Longlife Bitumen gebaut werden, müssen deutlich seltener ausgebessert werden. Das spart Ressourcen und Energie und trägt so zu mehr Nachhaltigkeit bei.

Besonders nachgefragt werden die Bitumen-Spezialitäten aus Brunsbüttel in Holland, Großbritannien, Deutschland und Skandinavien. Der Export hat sich in den zwei vergangenen Jahren gut entwickelt und ist nun der größte Umsatzbringer für das Werk. Die Bitumen-Produkte der TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH überzeugen durch Spitzenqualität, auch die Lieferschnelligkeit des Werkes ist exzellent. „Dank dieser Stärken ist es uns in den Jahren 2020 und 2021 gelungen, trotz des wirtschaftlich schwierigen Klimas der Coronapandemie neue Rekorde beim Produktions- und Exportvolumen aufzustellen“, berichtet Alain Drexler zufrieden.

Klimaschutz mit Bitumen

TotalEnergies wandelt sich zum nachhaltigen Multienergie-Unternehmen, mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 die Netto-Null bei den Treibhausgasemissionen zu erreichen. Auf dieses Klimaziel arbeitet als 100-prozentige Tochter auch die TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH hin. 

Anders als Benzin, Diesel oder Heizöl werden Bitumen-Produkte bei der Anwendung nicht verbrannt. „Die CO2-Emissionen bei der Nutzung von Bitumen sind gering, da es kein Treibstoff ist. Deshalb ist Bitumen ein zukunftsfähiges Produkt, das gut in die klimafreundliche Strategie von TotalEnergies passt“, erläutert Alain Drexler. „Neue Produkte wie das Longlife Bitumen oder das bereits verfügbare Niedrigtemperatur-Bitumen helfen unseren Kunden, ihren CO2-Abdruck zu verbessern.“ Straßen, die künftig mit Longlife Bitumen gebaut werden, müssen dank der besonderen Langlebigkeit des innovativen Materials viel seltener ausgebessert werden. Das ist ein großer Vorteil für die Wirtschaftlichkeit und die Nachhaltigkeit im Straßenbau. 

Auch für den eigenen Energiebedarf setzt die TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH verstärkt auf klimafreundliche Lösungen. Strom und Gas stammen im Scope 2 aus klimaneutraler Produktion. Zusätzlich bezieht das Bitumenwerk von einem benachbarten Unternehmen Dampfenergie, die in einer Bioenergieanlage erzeugt wird. Außerdem ist die Einrichtung einer eigenen Photovoltaikanlage geplant, um den Energiebedarf künftig mit CO2-neutraler Sonnenenergie zu decken. 

Auch im Scope 1, also bei den lokalen CO2-Emissionen, die durch den Betrieb der Anlagen entstehen, arbeitet das Bitumenwerk auf das Ziel der Klimaneutralität hin. Die Mitarbeitenden drehen an vielen kleinen Stellschrauben, um klimaschädliche Abgase zu reduzieren: Dabei spielen die gute Instandhaltung der Anlagen, die Vermeidung von Gasverlusten und die Optimierung der Temperaturen in den Tanks eine Rolle. „Zu den Erfolgen in den Jahren 2020 und 2021 gehört auch, dass wir – pro Tonne produziertes Bitumen gerechnet – den bisher niedrigsten CO2-Ausstoß aller Zeiten erzielt haben“, berichtet Alain Drexler. Außerdem sei der Standort durch Verbesserungen der Sicherheit seit fast vier Jahren unfallfrei.

Traditionsreiche Bitumenproduktion

Für die Hafenstadt Brunsbüttel mit ihren knapp 14.000 Einwohnern und den Kreis Dithmarschen ist der Produktionsstandort von TotalEnergies einer der wichtigen regionalen Arbeitgeber. Seit mehr als 100 Jahren schon, wenn man die vorherigen Betreibergesellschaften hinzuzählt. 

Die Geschichte des Standortes beginnt im Jahr 1914 als Kaiserliche Bunker- und Marinestation. Im Brunsbütteler Ortsteil Ostermoor werden die Schiffe der Marine mit Treibstoff betankt. Nach dem Ersten Weltkrieg übernimmt zunächst die Hugo Stinnes Schiffahrt GmbH im Jahr 1919 das Tanklager in Brunsbüttel. 

Ab 1927 führt die Mineralöl- und Asphaltwerke AG (MAWAG) aus Berlin die Geschäfte weiter. Sie nutzt den Standort Brunsbüttel, um Kraftstoffe, Schmierstoffe und Bitumen herzustellen.

 

In den folgenden Jahrzehnten kommt es zu mehreren Betreiberwechseln in Brunsbüttel: 1963 erwirbt die US-amerikanische Signal Oil & Gas Company die MAWAG. Ab 1968 übernimmt die Occidental Petroleum Corporation, kurz OXY, eine Tochtergesellschaft der Signal, das Werk und modernisiert es. Im Jahr 1974 tritt die ELF Mineralöl GmbH, eine Tochter der ELF-Gruppe, die Rechtsnachfolge der Occidental Oil GmbH an. Von 2000 bis 2003 lautet der Markenname TotalFinaElf.

Ab 2004 ist der Betreiber des Bitumenwerks die Total Bitumen Deutschland GmbH. Unter dem Dach der Total Deutschland GmbH werden die Anlagenoptimierung und verbesserte Umweltstandards des Bitumenwerks kontinuierlich weitergetrieben. 

Neuausrichtung unter dem Namen TotalEnergies

Der neue Markenname TotalEnergies macht ab Jahr 2021 den angestrebten Weg hin zur Klimaneutralität für die Öffentlichkeit sichtbar. Er wird auch auf das Bitumenwerk übertragen. Nun führt die TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH die Bitumenproduktion in die Zukunft im Zeichen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Kontakt

TotalEnergies Bitumen Deutschland GmbH
Bitumenwerk Brunsbüttel
Industriegebiet Süd
25541 Brunsbüttel

E-Mail: [email protected]
Telefon: 04852 8880

Unsere lokalen Projekte